Institut für individuelles Coaching

Dr. phil. Sabine M. Bläsing

Coach für Vitalität

Ludwig-Erhard-Str. 10 
34131 Kassel

05 61/2 21 44

blaesing@effect-coaching.de

 

 

 

 

 

 

TAG 19: Gefahr ist real - Angst nicht

Tages-Input:

Jetzt sind es noch 2 Tage, in der die Konfrontation mit den "Kräften des Westens" möglich ist. Kräfte soll heißen, dass hier viel Energie verborgen liegt, die möglicherweise bis dato ungenutzt war. Konfrontation deutet auf die notwendige, auch heftige Auseinandersetzung hin, zu der es kommen kann. Wie hatte doch einer der weisen bereits erwähnten Kämpfer gesagt: it is not our darkness that frightens us most, its our light - also es ist nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht, es ist unser Licht. Und wenn Licht als Größe, als Kraft, als Talent, als Besonderheit ja vielleicht so gar als Einzigartigkeit verstanden werden kann, dann haben wir vielleicht einen weiteren Schlüssel für die verschlossenen Schubladen, die sich als Blockaden und unserem Leben zeigen.

Mir fallen gerade die Worte eines sehr von mir bewunderten Menschen ein, den ich für meine Doktorarbeit zum Thema Visionen im Kontext von Beruf und Berufung interviewt habe. Sukadev Volker Bretz hatte an einem schwierigen Wendepunkt in seinem Leben eine Vision, bei der ihm ganz klar wurde, dass er ein Vorhaben verfolgen sollte, dass sein ganzes bisheriges Leben auf den Kopf stellen würde und allen Mut, alle Kraft und den größten persönlichen Einsatz von ihm abverlagen würde. Doch tief in seinem Glauben verankert wusste er als Yogi und ehemliger Swami (Mönch), dass er als ein vom Göttlichen geführtes "Instrument" alles schaffen konnte, was es dafür erfordert. Auf meine Frage, ob der denn keine Angst gehabt habe oder sich gefragt hat, ob er das wirklich wolle antwortete er mir, dass es keine Minute des Zweifels gab, als er mit dieser wirklich sehr großen Aufgabe begann. Er habe sich auch nicht mehr gefragt, ob ihm das jetzt zu anstrengend sei, ob er sich das zutraue oder wie er konkret diese Aufgabe verwirklichen werde. Er hat damit begonnen zu handeln, wie es jeden Tag in seinen Kräften und seiner Macht stand. Heute ist daraus Yoga-Vidya geworden, eines der größten Yoga-/Seminarhäuser Europas. Nicht alle sind so große Visionäre, aber wir haben alle das Potenzial - the light - in uns. 

Sich mit dem Westen zu konfrontieren heißt also auch, zu hinterfragen, warum ich nicht noch mehr von dem lebe, was mir als Potenzial und damit als Geschenk für dieses Leben mitgegeben wurde? Die Ängste, die sich dahinter verbergen sind nach meiner Erkenntnis immer wieder die gleichen: dann nicht mehr dazuzugehören (weil man vielleicht andere Wege gehen muß), das Verlassen der Bequemlichkeitszone (weil ja eigentlich alles so nett und sicher ist in meinem Leben), die Angst vor der Verantwortung oder auch vor dem Scheitern. Ich habe Menschen an dem Punkt erlebt, als sie endlich gewagt haben JA zu ihrem Potenzial zu sagen, wie sich ungeahnte Kräfte in ihnen entfaltet haben. Also, mit Blick auf den Norden, den wir langsam anfangen zu riechen und zu fühlen, gilt es sich mit diesen Themen nochmal zu konfrontieren und zwar im ganz Kleinen wie für die möglichen ganz großen Beiträge in unserer Welt und Gesellschaft. 

Der Punkt dieses lauten JAAA `s zu etwas in unserem Leben wird noch kommen, aber manchmal ist der Weg zur Klarheit dorthin leichter, wenn ich nochmal die vielen NEIN` s aufschreibe und überprüfe, ob sie wirklich der Wahrheit entsprechen, die ich tief im Herzen fühle. Wir müssen nichts Übermenschliches vollbringen, darum geht es nicht, aber wir dürfen uns trauen, besonders und einzigartig zu sein und das hat sicher nichts mit Arroganz zu tun, so lange wir dabei zum Wohle der anderen unseren ganz eigenen wertvollen Beitrag leisten.

Traut Euch, werdet noch ein Stückchen großartiger und "lichter". 

Eure Divya Sabine Bläsing