Institut für individuelles Coaching

Dr. phil. Sabine M. Bläsing

Coach für Vitalität

Ludwig-Erhard-Str. 10 
34131 Kassel

05 61/2 21 44

blaesing@effect-coaching.de

 

 

 

 

 

 

TAG 23: den "wilden Affen" zähmen

Tages-Input:

Luft kann alles leichter machen und wird daher auch mit Erleichterung und Freiheit assoziiert. Das Reich der Luft ist der Raum zwischen Erde und Himmel, den wir Menschen erst seit einigen Jahrzehnten "erobert" haben. Zuvor war er uns ausschließlich in der Phantasie oder in Träumen zugänglich. Falls Du schon mal geträumt haben solltest fliegen zu können, weißt Du welch ein befreiendes oder erhabenes Gefühl das sein kann. Wenn sich solche Träume in das Leben einschleichen wollen sie entweder darauf aufmerksam machen, dass man etwas aus der Ferne betrachten soll oder die Perspektive verändern soll oder auch in eher negativen Sinne die Bodenhaftung zu verlieren droht bzw. vor etwas fliehen möchte. Jemand "hebt ab" bedeutet ja auch, dass er sich zu überschätzen droht. Wohingegen können einem auch Flügel wachsen, was bedeutet, das man über sich selbst hinausgewachsen ist. Denken, Wissen und Urteilskraft - dass sind im Tarot die Attribute der Schwerter, die das Element Luft symbolisieren. Der messerscharfe Verstand, auch die schneidene Kraft (etwas abschneiden z. B.) einer Handlung, dies wird den Schwertern zugeschrieben.

Im Game of Transformation folgt nach der körperlichen, emotionalen als 3. Ebende die mentale Ebene. Auch hier stimmen das Medizinrad und dieses Spiel wieder überein. Unsere mentale Geisteskraft ist dabei neutral. Wir bestimmen unser Denken - entscheiden ob es negativ oder positiv gelenkt wird. Erinnert ihr Euch an die Worte aus dem Buch der Freude ? Der Kopf sei das größte Problem der Menschen. Vielleicht weil wir diese extreme Freiheit im Denken haben, ist der Geist so machtvoll. Ich habe im Yoga mal an einem Seminar zum Thema: das Geheimnis der Geisteskontrolle teilgenommen. Warum ist das den Yogis so wichtig, dass sie den Geist kontrollieren können ? Weil er wie ein wilder Affe ist. Er springt von Baum zu Baum, von Unruhe getrieben. Es geht kaum nicht zu denken, weshalb man zum Beginn des Erlernens von Meditationstechniken  auch nicht einmal versucht, das Denken zu unterbinden, sondern eher den Gedanken nicht mehr so viel Macht zu geben und sie durchziehen zu lassen wie Wolken, die eben vorrüber ziehen. Ein fortgeschrittener Yogi oder Meditationserfahrener kann sich von den Gedanken lösen und weiß, dass die Gedanken nichts mit dem zu tun haben, was real existiert, sondern dass sie ausschließlich die Fähigkeit haben, eine Situation so oder anders zu erleben. In der Motivationspsychologie gibt es das berühmte Glas, das bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist und vom Betrachter entweder als halb volles oder halb leeres Glas erfasst werden kann.

Was will ich damit verdeutlichen: Wir können unseren Geist schulen, wir können ihn trainieren, wir können ihn zähmen, damit er nicht mehr wild wie ein Affe von Baum zu Baum springt, sondern zur Ruhe kommt, wenn wir das möchten. Warum ist das so wichtig ? Wenn Situationen von Angst, Panik, Chaos entstehen, haben wir die Chance dank des Elementes Luft auf Distanz zu der Situation zu gehen, sie von oben oder aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Diese Freiheit lässt Weite entstehen. Eine Weite (das Gegenteil von Enge/Angst), die wieder handlungsfähig macht. Erfolgreiche Menschen sind oft mental sehr stark. Sie sind fokussiert. Charismatische Menschen wissen meist, welche Strahlkraft sie auf Menschen haben. Auch sie haben eine große mentale Stärke. Auch Heiler oder Schamanen sind Künstler des Geistes, weil sie um die Gesetzmäßigkeiten der geistigen Welt, die jenseits des materiellen liegt, wissen und auf dieser Ebene Veränderungen bewirken können, die sich dann auf körperlicher Ebene manifestieren. Wir sind mindestens ebenso geistige Geschöpfe wie körperliche Wesen, doch viel zu viele Menschen begrenzen sich auf das Körperliche.

Nutzen wir unser geistiges Potenzial wirklich so wie wir es könnten und wenn ja, dann hoffentlich auch so, dass es im guten Sinne Positives bewirkt. Denn das ist die große Verlockung, wenn dem Geist Flügel wachsen, dass die Kraft und Macht, die dann entsteht, mißbraucht und zu Manipulationszwecken benutzt wird (wie man leider immer wieder bei den Mächtigen dieser Welt erlebt).

Von daher schaue gut, in welche Richtung Du Deinen Geist lenkst und dass er stets von reiner Absicht zu Deinem Wohle, aber auch zu dem aller anderen Gutes hervorbringen möge. Das ist das Geheimnis wahrer Geisteskontrolle.

In diesem Sinne alles Liebe, Divya Sabine Bläsing