Institut für individuelles Coaching

Dr. phil. Sabine M. Bläsing

Coach für Vitalität

Ludwig-Erhard-Str. 10 
34131 Kassel

05 61/2 21 44

blaesing@effect-coaching.de

 

 

 

 

 

 

TAG 31: der erste Mai oder die Nacht von Beltane

Tages-Input:

Die erste Nacht im Osten beginnt mit der Nacht von Beltane oder mit dem Tanz in den Mai - es war "Zufall". Was feiert man eigentlich ? Es ist ein Freudensfest der Sinnlichkeit und Lebensfreude, das Fest der Fruchtbarkeit, die sich in der Natur mit ihrer farbenprächtigen Fülle zeigt und mit duftenen Blüten die Sinne betört. Es ist ein sehr weibliches Fest, in dem die Frau den Mann verlockt und verführt, was sich auch in der Vereinigung von Yin und Yang (Yang als die aufbrechnede Kraft, die bis jetzt die Natur zum Durchbruch gebracht hat und Yin, welches das nun rezeptive Annehmen und Aufnehmen symbolisiert). Dadurch entsteht Neues. Und genau dies ist auch dem Osten im Medizinrad zugeordnet: der Neubeginn - die Geburt. Wobei Beltane in der Mythologie ja erst einmal die Vereinigung vom Männlichen und Weiblichen ist - die Geburt selbst dauert also noch etwas (und wir sind ja erst am TAG 1 im Osten). 

In manchen Gegenden werden die Feuer in der Walpurgisnacht (Beltane) entfacht, um den Sprung über das Feuer zu wagen, seinen Mut zusammenzunehmen und einen Moment durch die Luft zu fliegen, um so durch die Hitze des Feuers die Unsicherheit und Ängstlichkeit verbrennen zu lassen, damit neue Freude und Lebensenergie erwacht. Um diesen Sprung geht es im gesamten Osten. Wir nutzen das Element Feuer, dass eine transformierende, reinigende Kraft hat. Auch hier ist die Balance wichtig. Haben wir zu wenig Feuer, dann sind wir eher müde, kraftlos, starr (Burnout) und haben wir zuviel Feuer, dann sind wir vielleicht zu impulsiv und leicht aufbrausend. An sich ist dem Osten und dem dazugehörigen Element Feuer die Farbe gelb zugeordnet, doch das Freudenfest hat viele Eigenschaften, die wir schon im Süden aktiviert haben: Leidenschaft, Ekstase, Lust, Wildheit, Lebenslust, Erotik, Sexualität... und so lädt uns dieser Tag 31 dazu ein, uns mit der Ur-Kraft in uns neu zu verbinden.

Verbindet Euch mit dem Element Feuer z. B. in dem ihr morgens eine kurze Meditation macht, bei der ihr auf die Flamme einer Kerne schaut und so das Feuer in Euch spürt. Am leichtesten geht das, wenn ihr dazu zusätzlich eine Hand auf den Bauchnabel legt, denn ca. 3 Fingerbreit darüber bedindet sich das sogenannte Manipura-Chakra oder auch das Sonnengeflecht, dem natürlich die Farbe gelb und das Element Feuer zugeordnet ist. Dieses Energiezentrum steht für Mut, Selbstbewußtsein, Entschlossenheit. Hier entsteht auch das "Bauchgefühl", weshalb die Intuition eng mit diesem Chakra und folglich mit dem Element Feuer sowie dem Osten verbunden ist. Ihr seht, die ganz unterschiedlen Philosophien und Traditionen stehen alle miteinander in Verbindung und ergeben ein sinnvolles Ganzes. 

Spürt Euer Feuer, hört auf Euren Bauch - empfiehlt die "Hüterin" des Feuers, Eure Divya