Institut für individuelles Coaching

Dr. phil. Sabine M. Bläsing

Coach für Vitalität

Ludwig-Erhard-Str. 10 
34131 Kassel

05 61/2 21 44

blaesing@effect-coaching.de

 

 

 

 

 

 

TAG 36: die Kraft der Vision

Tages-Input:

Visionen sind keine Ziele, Visionen sind keine Träume, Visionen sind aber auch keine Illusionen. Visionen sind ein wenig die vorweggenommene Zunkunft in ihrem größten Potenzial. Kann man Visionen fördern und wenn ja wie ? Das war ja meine Forschungsfrage. Ja, das kann man. Auf sehr vielfältige Weise. Wir haben es die letzten 35 Tage gemacht. Wie? Indem wir uns im Süden aufgeladen haben mit der Kraft des in uns vorhandenen Potenzials, indem wir im Westen den Weg frei von Blockaden gemacht haben und im Norden die Kraft unseres Geistes gelernt haben fokussiert zu kontrollieren. Und jetzt im Osten ? Sind wir leer wie ein unbeschriebenes Blatt geworden und üben uns darin, das eigene Wollen in den Hintergrund verschwinden zu lassen. Wir werden zum Instrument - einem von vielen Instrumenten.

Visionen können entstehen, wenn es still wird, wenn wir uns in Meditation versenken, wenn wir im Flow aufgehen, wenn wir im Traum Bilder erhalten, wenn wir in Ekstase geraten - letztlich, wenn wir es schaffen, den Kopf auszuschalten. Denn das Vorhandensein einer tiefen Liebesfähigkeit, Hingabefähigkeit, Urvertrauen und Demut ermöglichen die großen Visionen. Hieran wird wieder deutlich, weshalb der Dalai Lama sagte, unser Kopf sei unser größtes Problem. 

Fragt Euch oder bittet um Einsichten darüber, was ihr für eine Aufgabe habt, was ihr beitragen könnt, zu den ganz großen kollektiven Visionen, die die Welt zum Positiven verändern. Ihr könnt auch um sehr persönliche Einblicke in die vorweggenommene Zukuft bitten. Manche Menschen malen, andere schreiben schneller als sie denken können. Eine sehr gute Möglichkeit ist eine Übung, bei der man sich nach vorherigem innerem Versenken an einen Zeitpunkt in der unmittelbaren Zukunft (ca. bis 1 Jahr ab heute) versetzt, der als konkretes Datum intuitiv vor einem auftaucht. Und dann schreibt man auf, was an diesem Zeitpunkt sichtbar wird, so als würde es jetzt gerade schon passieren oder Wirklichkeit geworden sein. Das ist die vorweg-genommene Zukunft und eine Art von Vision oder ein erster Schritt in Richtung einer größeren Vision. 

Visionen sind auch ein Akt der Gnade - ein Geschenk. Lasst Euch beschenken, Divya